Herren schaffen Aufstieg in die 2. Bundesliga

Den Herren gelingt mit einem 3:2-Sieg zu Gast im Klagenfurter Sportpark und der Schützenhilfe vom VC Mils der vorzeitige Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse Österreichs.

Dank ihrer erfolgreichen Saison in der Wiener Landesliga sind die Herren von Trainer Jirka Šiller diese Saison dazu berechtigt in der Relegation um den Aufstieg in die Bundesliga zu spielen. Damit haben sie ein Ziel erreicht, dem sie letzte Saison schon zum Greifen nahe waren und das letzten Endes nur von den Konkurrenten der SG Volleyteam Roadrunners, die dann ihre Qualifikationsspiele bravourös gemeistert haben, behindert wurde. Auch diese Saison wird die Relegation der Herren wieder in zwei Dreierrunden mit jeweils einem Heim- und einem Auswärtsspiel ausgetragen. In der ersten Runde sind neben Sokol auch Klagenfurt und Mils als Aufsteiger aus den Landesverbänden vertreten. Die beiden bestplatzierten steigen direkt in die 2. Bundesliga 2018/19 auf, während der drittplatzierte noch einmal die Chance hat, sich in der zweiten Dreierrunde gegen zwei Absteiger durchzusetzen.

Doch die Ausgangslage vor dem ersten Spiel war alles andere als rosig. Da der Trainer der Damen, Zoran Nikolic, zur selben Zeit für die Halbfinalspiele der AVL Women gesperrt war, musste Jiri Šiller kurzerhand für ihn einspringen. So waren die jungen Herren bis kurz vor dem Spiel gegen die VBK Wörtherseelöwen Klagenfurt 2 trainerlos und erfuhren erst zwei Tage davor, dass Lubos Vasina, ein routinierter Trainer aus Tschechien, ihr Coach bei dem wichtigen Spiel sein wird. Auch die Anreise wurde aufgrund einer Panne zur Qual und resultierte darin, dass sie wegen der verspäteten Ankunft nur 30 Minuten zum Aufwärmen und Kennenlernen der fremden Halle hatten.

Demendsprechend gestalteten sich dann auch die ersten Sätze des Spiels. Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis die Herren ins Spiel fanden und dank imens vieler Eigenfehler verloren sie die ersten beiden Sätze sehr deutlich auf 15 und 18. Erst im dritten Satz waren sie endlich angekommen und fanden immer besser ins Spiel, sodass dieser knapp aber doch mit 28:26 gewonnen werden konnte. Auch den vierten Satz gewannen die Herren mit 28:26 und mit dem Schwung auf ihrer Seite konnten sie im Tie-Break den Sack mit 15:10 zu machen. Freude und Erleichterung waren riesig, da man nach solch großen Strapazen noch einen 0:2-Satzrückstand gegen anfangs extrem starke Klagenfurter drehen konnte.

Eine Woche später, am Ostermontag, waren die Kärntner zu Gast beim VC Mils und fassten erneut eine Niederlage aus. Mit einem Punkt aus zwei Spielen sind die Wörtherseelöwen daher schon vor dem letzten Spiel der Dreierrunde, zwischen Sokol und Mils, fix auf dem letzten Platz. Das bedeutet für unsere Herren, dass sie, genauso wie die Milser, zum Aufstieg in die 2. Bundesliga berechtigt und ab nächster Saison auf nationaler Ebene vertreten sind! Das letzte Spiel, welches am 8. April in der PAHO-Halle in Wien stattfinden sollte, wurde daher wegen Bedeutungslosigkeit abgesagt.

VBK Wörtherseelöwen Klagenfurt/2 - TJ Sokol Wien V     2:3 (25:15, 25:18, 26:28, 26:28, 10:15)
VC Mils - VBK Wörtherseelöwen Klagenfurt/2     3:1 (25:17, 23:25, 25:21, 25:16)
TJ Sokol Wien V - VC Mils     wegen Bedeutungslosigkeit ABGESAGT!