Machtverhältnisse geklärt

Mit dem dritten Sieg im vierten Wiener Derby beweisen die Herren des TJ Sokol V ihre Vorherrschaft in Österreichs Hauptstadt. Nur Liebenau bleibt noch außer Reichweite.

Aleksandar Jovanovic und seine Truppe gewinnen nach einer 2:3-Niederlage im Hinspiel die Revanche mit nur einem Satzverlust. Erst letzte Woche konnte auch das Volleyteam Roadrunners zum zweiten Mal in Folge besiegt werden - wenn diesmal auch nur knapp im Tie-Break. Da Tabellenführer SSV HIB Liebenau nach wie vor unerreichbar an der Spitze liegt, kämpfen zur Zeit alle drei Wiener Teams um Platz zwei in der 2. Bundesliga Süd. Aller Wahrscheinlichkeit nach, werden auch diese vier Mannschaften den Einzug ins Meister-Play-Off bewältigen, wo sie gegen die Top-Vier der nördlichen Gruppe um den Meistertitel der zweithöchsten Spielklasse Österreichs und um den Aufstieg in die Austrian Volley League spielen.

Mit dem Sieg gegen die hotVolleys gelang den Herren ein großer Schritt in Richtung Aufstieg in die AVL. Nach 16 von 20 Runden im Grunddurchgang liegt Sokol auf dem dritten Tabellenlatz - einen Punkt hinter den Roadrunners, allerdings auch mit einem Spiel weniger am Konto. Trainer A. Jovanovic ist optimistisch: "Die Gegner der kommenden Runden konnten die Burschen schon einmal besiegen und ich bin mir sicher, sie schaffen es auch ein zweites Mal, um den Einzug ins Play-Off zu fixieren."

hotVolleys Wien - TJ Sokol Wien V      1 - 3 (18:25, 25:13, 18:25, 18:25)

Gruppe Süd: nach 20 Runden qualifizieren sich die Plätze 1 bis 4 für das Meister-Play-Off (Quelle: volleynet.at)

Die kommenden Spiele von TJ Sokol Wien V

26.01.2019, 16:00h      TJ Sokol Wien V - TSV Volksbank Hartberg (Neue Postsporthalle)

02.02.2019, 17:30h      UVC Holding Graz 2 - TJ Sokol Wien V (Union-Halle Graz)

09.02.2019, 16:00h      TJ Sokol Wien V - VCU Wiener Neustadt (Sporthalle Fünfhaus)

Fotocredit: Lorenz Ecker