Meisterrunde: zwei Heimsiege

Zwei Heimspiele standen vergangenes Wochenende am Plan. Am Samstag war Hypo Tirol zu Gast in der Sporthalle Fünfhaus, bevor am Sonnabend das Rückspiel gegen die St. Pölten Panthers in Kagran bestritten wurde.

Die Vorgabe waren zwei Siege, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren. Diese Aufgabe erfüllte das Team von Aleksandar Jovanovic mit bravour und erbeutet aus zwei Spielen satte sechs Punkte. Ein forderndes Spiel gegen eine scheinbar unvollständige Tiroler Mannschaft entschieden die Wiener binnen vier Sätzen, trotz zweimaligem Rückstand von mindestens sieben Punkten, für sich. Das Spiel gegen die Niederösterreicher verlief hingegen ab der Mitte des zweiten Satzes eher einseitig und so schlugen die Sokol-Herren die Panthers ohne Satzverlust.

"Der Knackpunkt im Spiel gegen St. Pölten war der erste Satz. Wir waren immer einen Zähler hinten nach, konnten unseren Block dann aber besser auf sie einstellen und den Satz knapp gewinnen. Danach waren sie nicht mehr fähig gegen uns zu punkten", resümiert Coach Jovanovic zufrieden nach einem perfekten Wochenende in Wien.

TJ Sokol Wien V - Hypo Tirol Volleyballteam      3 - 1 (25:22, 25:14, 21:25, 25:23)

TJ Sokol Wien V - Sportunion St. Pölten      3 - 0 (27:25, 25:12, 25:14)

Die letzten Spiele der Meisterrunde

06.04.2019, 17:15h      TJ Sokol Wien V - PSV Volleyballgemeinschaf t Salzburg (SH Fünfhaus)

13.04.2019, 19:00h      TV Oberndorf - TJ Sokol Wien V (Stadthalle Oberndorf)

14.04.2019, 15:00h      Hypo Tirol Volleyballteam - TJ Sokol Wien V (Uni-Sportinstitut Innsbruck)

Fotocredit: Lorenz Ecker