Ohne Satzverlust ins Halbfinale

Auch zu Hause gaben sich die Damen von Sokok/Post keine Blöße und zogen mit dem zweiten 3 – 0 Erfolg ins Semifinale der heurigen Women Volley League ein. Jetzt warten am Weg ins Finale noch die „Prinzessinnen“ aus Perg.

„Wir waren – bis auf den Beginn des zweiten Satzes – die ganze Zeit über souverän. Der erste Schritt in Richtung Titel ist getan“, ist Sokol/Post Coach Ali Bajraktarevic mit den gezeigten Leistungen der letzten sieben Tage zufrieden. „Im dritten Satz haben wir dann den U19-Kader eingesetzt, die Nachwuchsspielerinnen haben sich im Match voll bewährt“, so Bajraktarevic weiter. Als Top-Scorerin mit zwölf Punkten beendete Tereza Pluhařová die Partie, der heimische Rekordmeister blieb in beiden Spielen ohne Satzverlust.

In der anderen Hälte des Tableaus stürmte UVC Holding Graz ebenfalls mit zwei 3 – 0 Erfolgen über Salzburg ins Halbfinale, die Steirerinnen treffen auf ASKÖ Linz/Steg. Die Rekordmeisterinnen von Sokol/Post NÖ treffen auf die SG Prinz Brunnenbau Volleys aus Perg. „Wir erwarten einen offenen Schlagabtausch mit den Oberösterreicherinnen, im Grunddurchgang haben sich jeweils die Auswärtsteams durchgesetzt. Wir haben daheim eine knappe und unglückliche 2 – 3 Niederlage angeschrieben“, so Vize-Obmann Karl Hanzl. Die Halbfinalserien beginnen am 20. März.

2. Viertelfinalspiel:
SG VB NÖ Sokol/Post – VC Tirol      3:0 (25:15, 25:21, 25:20)

Die Halbfinaltermine:
20.03.19      SG Prinz Brunnenbau Volleys – VB NÖ Sokol/Post
23.03.19      VB NÖ Sokol/Post - SG Prinz Brunnenbau Volleys
30.03.19      SG Prinz Brunnenbau Volleys – VB NÖ Sokol/Post

Das Halbinfale wird ebenfalls im „best-of-three-Modus“ gespielt.

Fotocredit: Lorenz Ecker