Bitterer Sonntagvormittag

Mit einer 2 – 3 Niederlage daheim in Wien startet VB NÖ Sokol/Post in die „Best-of-three“-Serie um Platz drei in der heurigen Damen-Volleyballmeisterschaft. Die Titelverteidiger von UVC Holding Graz konnten nach einem 0 – 2 Satzrückstand mit einem knappen fünf-Satz-Sieg die Heimreise nach Graz antreten.

„Es war ein total verkorkstes Spiel, leider bezeichnend für die gesamte Saison. Wir scheitern an uns selbst“, so Sokol/Post Vize-Obmann Karl Hanzl selbstkritisch. Vor allem ab dem dritten Satz war das Spiel des heimischen Rekordmeisters vor allem von Eigenfehlern geprägt, die das Team immer wieder aus dem Konzept brachten. Top-Scorerin bei der Heimmannschaft war einmal mehr Anna Suchá mit 21 Zählern, auf Seiten der Gäste aus Graz erzielte Ursula Erhart gar 25 Punkte.

Die Serie wird am kommenden Freitag in Graz fortgesetzt, die Spielgemeinschaft aus NÖ und Wien muss jetzt auswärts punkten, um ein drittes und dann entscheidendes Spiel in Wien am 20. April zu erzwingen.

SG VB NÖ Sokol/Post – UVC Holding Graz      2 – 3 (25:22, 25:19, 21:25, 24:26, 12:15)

Fotocredit: Florian Weikert