Österreich-Rundfahrt

Mit dem Meisterschaftsspiel in Klagenfurt gegen die Wildcats und der zweiten Cuprunde in Dornbirn treten die Damen von Sokol/Post morgen am Vormittag eine Rundreise durch Österreich an, die in der Nacht von Sonntag auf Montag wieder in Wien mit zwei Siegen im Gepäck enden soll.

„Wir sehen uns mit zwei Themen konfrontiert: Einerseits haben die Wildcats nach drei Niederlagen in drei Spielen einfach nichts zu verlieren. Schon gar nicht gegen uns. Entsprechend werden sie mit dem Rücken zur Wand und „alles oder nichts“ ins Spiel gegen uns gehen. Das macht sie umso gefährlicher und gar nicht auszurechnen. Andererseits können wir noch gar nicht einschätzen, wie unsere junge Mannschaft die Reisestrapazen, vor allem am Sonntag im Cup-Spiel gegen Dornbirn wegstecken kann“, blickt Sokol/Post Vizepräsident dem kommenden Wochenende äußerst gespannt entgegen.

In beiden Spielen ist VB NÖ Sokol/Post klarerweise Favorit, die sprichwörtliche „gmahte Wiesen“ sieht die Spielgemeinschaft aus Wien und Niederösterreich weder in Kärnten noch in Vorarlberg. „Die Wildcats haben zwei Abgänge von Stammspielerinnen zu verkraften, Alexandra Epure an uns und Sophie Wallner nach Ungarn. Sie haben die Mannschaft verjüngt, so wie wir. Für uns geht es einfach darum, an der Tabellenspitze punktemäßig dran zu bleiben. An der Platzierung wird sich auch bei einem Sieg jetzt noch nicht viel ändern. Ich gehe davon aus, dass die vor uns liegenden Teams am Wochenende keine Punkte liegen lassen werden“, so Hanzl weiter.

Nach dem Spiel in Klagenfurt geht es über Graz mit der Bahn über Nacht nach Vorarlberg. Da im Cup keine Legionäre erlaubt sind, reisen die nicht in der WVL spielenden Damen ebenfalls über Nacht von Wien mit der Bahn nach Dornbirn. Am Sonntagnachmittag steht dann die 2. Runde zum Österreichischen Cup gegen VC Raiffeisen Dornbirn am Programm.

Die nächsten Spiele von VB NÖ Sokol/Post

20.10.2018, 18:00h      ATSC Wildcats Klagenfurt – SG VB NÖ Sokol/Post

21.10.2018, 15:00h      VC Raiffeisen Dornbirn – SG VB NÖ Sokol/Post

28.10.2018, 18:30h      VB NÖ Sokol/Post – VBV Trofaiach/WSV Eisenerz

03.11.2018, 17:00h      Union Bisamberg/Hollabrunn – VB NÖ Sokol/Post

Modus

Zehn Teams spielen einen Grunddurchgang mit Hin- und Rückrunde. Die Top-2 haben im Viertelfinale ein Freilos. Die Teams auf den Plätzen 3 bis 6 kämpfen um die restlichen Halbfinal-Tickets. Für die vier übrigen Klubs geht es in der Hoffnungsrunde um den Klassenerhalt.

Fotocredit: dapetykaan / Peter Eichstädt