Weiterer Pflichtsieg

Morgen am Nachmittag kommt es zum Lokalderby zwischen VB NÖ Sokol/Post und der Spielgemeinschaft aus Bisamberg und Hollabrunn. Die Rollen sind klar verteilt: Der Serienmeister hält nach fünf Runden bei vier Siegen, musste sich bis dato nur dem regierenden Meister aus Linz geschlagen geben. Bisamberg/Hollabrunn steht noch ohne Sieg da, holte in der laufenden Saison erst einen Punkt.

Sokol/Post kann mit einem Sieg in der Tabelle weiter Plätze gut machen, da es in den kommenden beiden Runden zu direkten Duellen der weiteren Spitzenvereine kommt. „Wir können auf den gesamten Kader zurückgreifen, alle Mädels sind fit und einsatzbereit. Wir werden weiter neue Varianten, vor allem im Angriff ausprobieren, um für die entscheidenden Spiele im Verlaufe der Meisterschaft gerüstet zu sein. Darüber hinaus bin ich gespannt, wie sich die Tirolerinnen in den nächsten Wochen beweisen können“, erklärt Vize-Obmann Karl Hanzl und spielt auf die überraschenden Tabellenführer vom VC Tirol an.

Der nächste große Showdown ist dann für Mitte November angesetzt. Im Österreichischen Cup kommt es zum Duell zwischen Rekord-Cupsieger Sokol/Post und Titelverteidiger ASKÖ Linz/Steg. Gespielt wird in der Posthalle in Wien, wie im Cup-Bewerb vorgeschrieben dürfen nur heimische Spielerinnen eingesetzt werden – die Legionäre müssen auf der Tribüne Platz nehmen.

Die nächsten Spiele von VB NÖ Sokol/Post

03.11.2018, 17:00h      SG Union Bisamberg/Hollabrunn – VB NÖ Sokol/Post

11.11.2018, 18:30h      VB NÖ Sokol/Post – TSV Sparkasse Hartberg (Posthalle Wien)

18.11.2018, 18:00h      VB NÖ Sokol/Post – ASKÖ Linz/Steg (Posthalle Wien)

Fotocredit: Dapetykaan - Peter Eichstädt