Pflicht erfüllt, Kür in 14 Tagen

Mit einem glatten 3 – 0 Erfolg reisen die Damen von VB NÖ Sokol/Post aus Korneuburg nach Hause. Im Wien/Niederösterreichischen Lokalderby der Spielgemeinschaften Sokol/Post und Bisamberg/Hollabrunn ließ der heimische Rekordmeister keine Sekunde Zweifel aufkommen. Mit dem Dreisatz-Erfolg liegt die NÖ/Wiener Spielgemeinschaft mit den ebenfalls siegreichen Linzerinnen zumindest bis morgen punktegleich an der Tabellenspitze.

Dabei fokussiert Sokol/Post bereits seit der letzten Woche voll auf das in zwei Wochen anstehende Cupspiel gegen Titelverteidiger ASKÖ Linz/Steg. Entsprechend kamen heute gegen Bisamberg/Hollabrunn auch alle Österreicherinnen zum Einsatz. Unterstützt wurde das rot-weiß-rote Cupteam von einer Legionärin im Mittelblock. Unangefochtene Top-Scorerin war mit 15 Punkten in drei schnellen Sätzen die 23jährige Sonja Katz. „Wir haben das gesamte Spiel über souverän agiert, konnten unseren Klasseunterschied auch aufs Feld bringen. Obwohl wir dieses und auch das nächste Meisterschaftsspiel kommende Woche voll auf den Cup ausrichten, nehmen wir die Matches nicht auf die leichte Schulter. Das hat die Mannschaft heute super hinbekommen“, freut sich Co-Trainer Aleksander Jovanovic über den sicheren Auswärtssieg.

Die kommenden vierzehn Tage werden voll auf das Cup-Viertelfinale gegen Linz/Steg ausgerichtet. „Wir werden natürlich im Training darauf Rücksicht nehmen. Für das Schlagerspiel gegen die Oberösterreicherinnen haben wir die passende Auslosung in der Meisterschaft. Wie zu Saisonbeginn gesagt: Wir wollen das Double zurück holen“, erklärt Vize-Obmann Karl Hanzl abschließend.

SG Union Bisamberg/Hollabrunn – VB NÖ Sokol/Post 0 – 3 (18:25, 19:25, 15:25)

Top-Scorerinnen: Katz (15), Epure & Jahn (je 9)

Die nächsten Spiele von VB NÖ Sokol/Post

11.11.2018, 18:30h      VB NÖ Sokol/Post – TSV Sparkasse Hartberg (Posthalle Wien)

17.11.2018, 19:00h      PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg – VB NÖ Sokol/Post

18.11.2018, 18:00h      VB NÖ Sokol/Post – ASKÖ Linz/Steg (Posthalle Wien)

Fotocredit: Dapetykaan - Peter Eichstädt