Versöhnlicher Jahresausklang

Mit einem glatten 3 1 Heimsieg über die Dauerrivalinnen von den Wildcats Klagenfurt geht VB NÖ Sokol/Post in die Weihnachtspause. In den letzten zwei Spielen konnte der heimische Rekordmeister zunächst den amtierenden Meister, jetzt im letzten Spiel des Jahres 2018, auch den Vizemeister besiegen. In der Tabelle geht es auf Platz vier in das neue Jahr.

Drei ganz klare Sätze für Sokol/Post, ein Durchhänger im dritten Durchgang des heutigen Matches, am Ende ein klares 3 – 1 für den rot-weiß-roten Serienmeister. Mit zwei Siegen aus den letzten beiden Partien des heurigen Jahres geht es versöhnlich in die Weihnachtspause. „Nach vorne ist es in der Tabelle bis zum zweiten Platz noch recht knapp, nach hinten haben wir uns einen Punktepolster geschaffen“, so resümiert Vizeobmann Karl Hanzl zwei Tage vor Weihnachten und nach dem Heimsieg gegen die Klagenfurterinnen. Während ASKÖ Linz/Steg an der Tabellenspitze weiter souverän agiert, sind vor allem die heutigen Gegnerinnen aus Kärnten angezählt. Der regierende Vizemeister aus Klagenfurt liegt in der Tabelle auf Rang sieben und mit einem Spiel weniger um sieben Punkte hinter dem letzten Meisterschafts-Play-Off-Platz. Sokol/Post hat mit dem heutigen Heimsieg in der Wiener Posthalle den Platz unter den Top-4 de facto in der Tasche, das Ziel für den Grunddurchgang ist jetzt noch der Vorstoß auf Platz zwei und damit der Einstieg erst im Halbfinale in die KO-Phase der Meisterschaft.

„Aus eigener Kraft können wir es zwar nicht mehr schaffen, aber wir haben gegenüber Perg die deutliche einfachere Auslosung für den Rest des Grunddurchganges. Am Ende des Tages ist es egal, wollen wir den Meistertitel wieder nach Wien holen, müssen wir sowieso ab dem Play Off alle schlagen. Früher oder später“, gibt sich Hanzl pragmatisch. Weiter geht es in der heimischen Meisterschaft erst am 20. Jänner, die NÖ/Wiener Spielgemeinschaft trifft auswärts auf Trofaiach/Eisenerz. Jetzt steh aktuell noch die Weihnachtsfeier am Programm.

Die Herren von TJ Sokol V mussten sich zuvor dem Tabellenführer der zweiten Gruppe der zweiten Liga, dem SSV HIB Liebenau mit 1 – 3 geschlagen geben. Für die Herren geht es bereits am 12. Jänner gegen die Roadrunners Wien/Perchtoldsdorf weiter.

VB NÖ Sokol/Post – ATSC Wildcats Klagenfurt      3 – 1 (25:16, 25:14, 22:25, 25:14)

Die kommenden Spiele von VB NÖ Sokol/Post

20.01.2019, 17:00h      SG VBV Trofaiach /WSV Eisenerz – VB NÖ Sokol/Post (Sporthalle Trofaiach)

26.01.2019, 18:30h      VB NÖ Sokol/Post – SG Union Bisamberg/Hollabrunn (Posthalle Wien)

Modus

Zehn Teams spielen einen Grunddurchgang mit Hin- und Rückrunde. Die Top-2 haben im Viertelfinale ein Freilos. Die Teams auf den Plätzen 3 bis 6 kämpfen um die restlichen Halbfinal-Tickets. Für die vier übrigen Klubs geht es in der Hoffnungsrunde um den Klassenerhalt.

Fotocredit: Dapetykaan - Peter Eichstädt