Neues Jahr - Neue Trainer

Das Jahr 2019 startet für die Spielgemeinschaft Sokol/Post mit einigen Veränderungen, vor allem was die Trainerrollen betrifft. Mit einer Rochade will Vize-Obmann Karl Hanzl für neuen Schwung sorgen.

 Muhamed "Ali" Bajraktarevic soll mit Beginn des Jahres nicht mehr wie bisher die Herren der zweiten Bundesliga, sondern die AVL-Damen trainieren und mit ihnen den Meisterpokal zurück zum Serienmeister holen. Letztes Jahr ging der Pokal mit den Damen von UVC Holding Graz in die Steiermark, die heurige Saison dominiert bis dato ASKÖ Linz/Steg. Mit den Umstellungen will der heimische Rekordmeister ein Abwandern des Titels nach Oberösterreich abfangen.

Eva Brodyova wird indessen wieder als Coach bei den Damen 2 und den amtierenden Staatsmeisterinnen der U17 und U19 eingesetzt. "Sie war letztes Jahr schon sehr erfolgreich mit den Mädels und wird das hoffentlich wiederholen. Ich glaube, diese interne Umstrukturierung war nötig und beide Mannschaften sollten die Chance nutzen, um mit frischem Wind in die zweite Saisonhälfte zu starten", resümiert Sonja Katz, die vorerst für Ex-Kapitänin Julia Frühbauer als Mannschaftssprecherin eingespringt. Die Wahl zur neuen Mannschaftskapitänin findet nächste Woche statt.

FB IMG 1546466039796

Wie der neue Damen-Coach die junge Truppe zu einem Meisterteam formen will, wird sich in den kommenden Wochen weisen. "Ich muss die jungen Spielerinnen noch besser kennenlernen und mir über meine Optionen ein Bild machen. Ich habe zwar Vorstellungen, allerdings kann man ein Spielsystem mitten in der Wettkampfperiode nicht ohne weiteres umstellen." Auch sei es schwierig zu sagen, wie gut der Abschied der Stamm-Aufspielerin zu kompensieren sein wird. Wer Frühbauer ersetzen wird ist noch nicht bekannt.

Erste Liga ist auch für Herren machbar

Ali Bajraktarevic als Trainer ersetzen soll Aleksandar Jovanovic, der nach zwei Jahren wieder zu Sokols aufstrebender Herrenmannschaft zurückehrt, um den Aufstieg in die erste Liga zu forcieren. "Der Aufstieg ist zwar ein ambitioniertes Ziel, aber die Jungs haben Potential und ich bin überzeugt davon, dass wir diese Hürde früher oder später meistern werden." Auch, wenn die Chancen im Moment gut zu stehen scheinen - das Play-Off ist in greifbarer Nähe - will der neue Coach keine voreiligen Schlüsse ziehen: "Im Meister-Play-Off treffen wir noch einmal auf vier komplett unbekannte Mannschaften aus der anderen Gruppe mit denen wir es auch erst einmal aufnehmen müssen."

Die Frühjahrssaison beginnt für die Damen am 20. Jänner auswärts gegen die achtplatzierte Spielgemeinschaft Trofaiach/Eisenerz. Für die Herren beginnt das Spieljahr schon am 12. Jänner mit dem Schlager gegen altbekannte Roadrunners. Zur Zeit liegt VTR noch mit einem Punkt mehr als die Sokol-Herren auf Platz zwei.

Erste Heimspiele 2019:

12.01.2019, 19:30h      TJ Sokol Wien V - SG VT Roadrunners Wien/Union Perchtoldsdorf (Sporthalle Hopsagasse)

26.01.2019, 18:30h      VB NÖ Sokol/Post - SG Union Bisamberg/Hollabrunn (Posthalle Wien)

Fotocredit: Dapetykaan - Peter Eichstädt